Example


Wasser Wasser GASMOTORWÄRMEPUMPE

 
Gasmotorwärmepumpen senken Ihre Betriebskosten im Vergleich zu konventionellen
Anlagen um bis zu 50%.

Durch die effiziente Nutzung und Kombination von Wärmepumpe und Kraft-Wärme-Kopplung wird der äußerst ressourcenschonende Betrieb ermöglicht. Nicht zuletzt durch die Einbindung kostenfreier Umweltwärme, sondern auch die wirkungsvolle Verwendung der Abwärme aus Motor und Kühlkreislauf ermöglichen diese Performance. Im Gegensatz zu konventionellen Kraftwerkstechniken werden hier die Verluste, die bei der Umwandlung von Gas in Heiz- oder Kühlenergie anfallen, beim Nutzer eingesetzt. Durch hochentwickelte Wärmetauschersysteme und den Einsatz des modernen FCKW-freien Kältemittels R410A werden diese Verluste gewandelt und neben der Umweltwärme dem Heizsystem als wertvolle Energie zugeführt. Dies honoriert auch das Bundesfinanzministerium und hat die Gasmotorwärmepumpen seit dem 01.07.2005 von der Energiesteuer befreit.

Auch bei extremen Außentemperaturen von – 20 °C garantieren
Gasmotorwärmepumpen eine schnelle Raumaufheizung und hohe Temperaturstabilität.

Die Abwärme aus Kühlkreislauf und Abgas des Gasmotors wird direkt an den Kältemittelmassenstrom über einen Plattenwärmetauscher übergeben. So steht zu jeder Zeit genügend Energie für die Wärmepumpe zur Verfügung, um auch bei widrigen Witterungsverhältnissen eine hohe Heizleistung zu erbringen. Elektrische Zusatzheizungen, wie bei elektrischen Wärmepumpen üblich, sind nicht erforderlich. Nach dem Motto „Angenehmes Klima das ganze Jahr“ kann nach Bedarf geheizt oder gekühlt werden. Zusätzlich ist es im Sommerbetrieb möglich, die anfallende Motorwärme zur Trinkwassererwärmung zu nutzen.

Unsere Gasmotorwärmepumpen arbeiten mit einem Wartungsintervall von 10.000
Betriebsstunden. Das entspricht einer durchschnittlichen Zeitspanne von 3 Jahren. Ein
Ölwechsel ist erst nach 3 Intervallen – also nach ungefähr 9 Jahren – nötig.

Gasmotorwärmepumpen liefern den Wärme- und Kühlbedarf während des gesamten

Jahres ohne Zusatzleistung.

Der entscheidende Unterschied zu konventionellen Wärmepumpen liegt darin, dass bei den AISIN Gasmotorwärmepumpen die Kälte-Verdichter nicht elektrisch, sondern mittels Gasverbrennungsmotor angetrieben werden. Die bei dem Motorbetrieb anfallende Abwärme wird direkt, neben der Außenluft, als Energiequelle dem Kältekreislauf zur Verfügung gestellt.
Diese sogenannte Kraft-Wärme-Kopplung reduziert die Verluste drastisch, die bei der Verstromung in der zentralen Kraftwerkstechnik entstehen, da dort diese systembedingten Abwärmeverluste nicht direkt verwendet werden können. Über ein integriertes 4-Wege-Ventil kann der Kältekreislauf reversibel betrieben werden. Die Systeme sorgen so nicht nur für die Beheizung im Winter, sondern können in der Sommerzeit die Kälteerzeugung für die Klimatisierung übernehmen.

 
Systeme für gutes Klima